Archäologie.com - Nachrichten aus der archäologischen Forschung

Nachrichten aus der archäologischen Forschung

Ägyptische Hieroglyphen Jerash Jordanien Röische Helme Stonehenge

Hechingen-Stein

Foto: RTF.1
Eröffnung der rekonstruierten Tempelanlage im Römischen Freilichtmuseum

Am Sonntag wurde die rekonstruierte Tempelanlage im Römischen Freilichtmuseum Hechingen-Stein feierlich eröffnet.

Die neugestalteten Gebäude, Säulengänge und Figuren lassen nun erahnen, wie es hier einst ausgesehen haben könnte. Zahlreiche Akteure erweckten den neuen Tempelbezirk dann vollends zum Leben und weihten ihn in einer mystischen Zeremonie mit Weihrauch offiziell ein. Die römischen Götter schienen gewogen und sorgten zumindest für strahlenden Sonnenschein.

Der Entdecker Gerd Schollian begrüßte freudig seine Gäste und auch Staatsministerin Annette Widmann-Mauz sowie Bürgermeister Philipp Hahn sprachen Grußworte zur feierlichen Eröffnung. Neben der Zeremonie durch die Auguren und keltischen Druiden wurde auch durch den Tanz der Göttinnen dem neuen Anwesen gehuldigt.

Die Tempelanlage liegt in unmittelbarer Nähe zur Villa Rustica. Am 9. und 10. Oktober folgt dann gleich das nächste Highlight vor Ort: die Veranstaltung „Römer im Schein der Fackeln".


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: _Universität Tübingen
Seltener Fund - Großwildjagd: Neandertaler-Lanzenspitze gefunden Schon in der Mittleren Altsteinzeit, vor mehr als 65.000 Jahren, jagten die Neandertaler auf der Schwäbischen Alb mit komplex hergestellten Waffen Großwild wie Rentiere oder Wildpferde. Das belegt ein neuer Fund aus der Welterbe-Höhle Hohle Fels auf der Schwäbischen Alb nahe Schelklingen: Eine Blattspitze aus Hornstein, die Teil einer Stoßlanze war. Lesen Sie hier die ganze Geschichte:
Foto: Deutsche Unesco-Kommission / Johann Angemann
Donaulimes-Grenzwall der Römer wird Welterbe Weiterer Welterbetitel für Deutschland: Das UNESCO-Welterbekomitee hat den Donaulimes in die Welterbeliste aufgenommen. Das ausgezeichnete westliche Segment des Donaulimes erstreckt sich von Niederbayern bis in den Süden der Slowakei.
Foto: Livestream
Transiranische Eisenbahn und weitere neue Welterbestätten ernannt Das UNESCO-Welterbekomitee hat heute vier neue Stätten ins Erbe der Menschheit aufgenommen. Dazu gehört unter anderem die Transiranische Eisenbahn, die über rund 1.400 Kilometer und vier Klimazonen hinweg das Kaspische Meer mit dem Persischen Golf verbindet.

Weitere Meldungen